Dr. Fabian Mehring, MdL und parlamentarischer Geschäftsführer der Freien Wähler im bayerischen Landtag spricht 

am Samstag, 02.07.2022 um 19:20Uhr, Grußworte zum Auftakt des Radegundisfestes in Waldberg. 

Thema wird die Anstrengungen der Freien Wähler und der bayerischen Staatsregierung für die ländliche Entwicklung sein. 

Alle Besucher sind herzlich eingeladen. 

 

Die FREIEN WÄHLER BOBINGEN bedauern ausdrücklich die derzeitigen Entwicklungen rund um das Thema Geburtshilfe an der Wertachklinik Bobingen.

Wir haben uns inzwischen eingeschaltet und hatten ein sehr informatives und offenes Gespräch mit der Belegärztin Frau Dr. Winkler geführt. Leider hatten wir bis dahin nur eine sehr einseitige und oberflächliche Information erhalten und wahrscheinlich wie viele andere das meiste aus der Zeitung und Social Media erfahren. Dies hat uns direkt dazu veranlasst weiter aktiv nachzuhaken und die Problematik auch an höhere Ebenen zu spiegeln.

Unserer Meinung heißt es nun gemeinsam und fraktionsübergreifend mit aller Kraft anzupacken - denn es ist schon viel Zeit verloren gegangen. SPD, GRÜNE und CSU - informiert auch ihr Eure Kreis-, Bezirks- und Landtagsabgeordneten umfassend.

Alle Verantwortlichen sowie unsere geschätzten Ärztinnen und Ärzte sowie die Hebammen und sonstige Beteiligte müssen an einen Tisch. Nur so hat jeder die gleichen Informationen. Nur so kann versucht werden gezielt etwas zu tun.

Wir FREIEN WÄHLER verstehen uns als die großen Fürsprecher und Unterstützer der kleineren Klinikstandorte. Wir waren zu diesem Themenkomplex und anderen (z.B. Unterstützung der Hebammen) schon immer sehr engagiert. Deshalb wurde auf Initiative der FREIEN WÄHLER zum Beispiel im Koalitionsvertrag verankert, dass in Bayern keine Krankenhäuser geschlossen und Klinikkapazitäten abgebaut werden sollen.

Wir FREIEN WÄHLER haben nun beantragt, dass der kleine Wanderparkplatz vor der Wertachbrücke seinem Sinn und Zweck wieder nachkommen kann und nicht mehr als Langzeitparkplatz genutzt werden darf.

Wir sind gespannt wie im Stadtrat darüber diskutiert und letztenendes entschieden wird.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Bobingen hilft!“ – Unterstützung vor Ort für ukrainische Flüchtlinge

Bobingen (pm). Fast eine Million Menschen befinden sich bereits auf der Flucht, die Zahl ukrainischer Neuankömmlinge in Deutschland steigt stetig. Bei der Stadt Bobingen wurde aus gegebenen Anlass eine zentrale Koordinierungsgruppe „Bobingen hilft!“ eingerichtet. Am 03.03.2022 fand dazu erstmals im Rathaus gemeinsam mit Bobinger Stadträten und Vertretern der Verwaltung ein fraktionsübergreifender Runder Tisch zur Ukraine-Krise statt. Der Stadtrat sowie die gesamte Stadtverwaltung verurteilen den russischen Angriff auf die Ukraine auf das Schärfste.

Sach- und Geldspenden

Von Seiten der Stadt Bobingen werden keine eigenen Hilfstransporte organisiert und durchgeführt. Der Landkreis Augsburg leistet hier bereits vorbildliche Arbeit. Möchten Sie die ukrainische Bevölkerung durch Geld- oder Sachspenden unterstützen, nutzen Sie bitte die großen Hilfsorganisationen. Informationen zu Möglichkeiten der Abgabe von Sach- und Geldspenden finden Sie detailliert auf der Homepage des Landkreises Augsburg unter dem Link https://www.landkreis-augsburg.de/asyl-auslaenderwesen-integration/hilfe-fuer-menschen-aus-der-ukraine/.

Unbürokratische Hilfe vor Ort

Die Koordinierungsgruppe der Stadt Bobingen hat sich als Ziel gesetzt, den ukrainischen Neuankömmlingen vor Ort bestmögliche Hilfe und Unterstützung anzubieten und zudem als zentrale Anlaufstelle das Engagement von Vereinen, Privatpersonen und Hilfesuchenden zu bündeln und zu vernetzen.

Die Zuständigkeit der Verteilung und Unterbringung von Geflüchteten liegt zwar beim Landkreis Augsburg, haben Sie aktuell aber freie Zimmer/Wohnungen in und um Bobingen, die Sie gerne den hilfsbedürftigen Geflüchteten kostenfrei zur Verfügung stellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die zuständigen Kollegen des Rathauses Bobingen. Gerne nehmen wir Ihre Kontaktdaten auf und helfen bei der Vermittlung von verfügbarem Wohnraum, sobald das Landratsamt konkreten Bedarf an Unterbringungsmöglichkeiten in Bobingen feststellt. Haben Sie bereits geflüchtete Personen aufgenommen, die Hilfe jeglicher Art bedürfen, scheuen Sie sich ebenfalls nicht, den Kontakt zur Stadt zu suchen. Egal ob materielle Bedürfnisse, Fragen zur finanziellen Unterstützung, Vermittlung von Dolmetschern oder auch sozialen Diensten, gemeinsam mit Ihnen wollen wir einen Beitrag leisten, das Leid der ukrainischen Flüchtlinge zu mindern!

Danke für Ihre Hilfe!

Ansprechpartner
Ralf Eberle, Telefon 08234/800271, poststelle@bobingen.de

Kontakt Pressestelle:

Ansprechpartner: Eva-Maria Gürpinar
Stadt Bobingen
Rathausplatz 1
86399 Bobingen
Tel.: 08234-8002-37
E-Mail: pressestelle@bobingen.de
www.stadt-bobingen.de

Wir Freien Wähler lassen uns von unserem Waldberger Ortssprecher über das Dorfgemeinschaftshaus Waldberg-Kreuzanger informieren:

Aus der ursprünglichen Idee des Musikverein D’Schwarzachtaler e.V. eine Probenlokal für die Gruppen und Kapellen des Vereins zu errichten, hat sich auf der Suche nach der Umsetzungsmöglichkeit ein Zusammenschluss mit der Kirchenverwaltung St. Radegundis gebildet. Angespornt durch diese Idee hat der Pfarrgemeinderat ein Nutzungskonzept für das pfarrgemeindliche Leben erarbeitet. Mit diesen Konzepten wurde Kontakt mit der Stadt Bobingen und dem Amt für ländliche Entwicklung (ALE) aufgenommen. Im Zuge der Gespräche über Fördermöglichkeiten tat sich die Chance der Bürgerbeteiligung in Form eines Tagesseminars bei der SDL in Thierhaupten auf. Bei der Durchführung des Seminars waren Mitglieder aus nahezu allen Ortsvereinen, Bürger ohne Vereinszugehörigkeit, der Herzstück eG, Supportive Leaderin Anja Dördelmann, der Stadtverwaltung und der Kommunalpolitik aktiv vertreten. Neben einer Vielzahl von Nutzungsideen wurden das Raumkonzept und der ideale Standort, dem Festplatz in Waldberg, erarbeiten.  Das Konzept des Dorfgemeinschaftshauses wurde mit einem großen akuten Bedarf und einer Vielfalt an weiteren Nutzungen eindeutig begründet und das Konzept zur Umsetzung war geboren.

Die Initiatoren aus dem Stadtteil konnten nun in 2021 durch eine Vielzahl von Arbeitskreisterminen zum Projekt mit der Stadt Bobingen und dem ALE das Projekt entscheidend vorantreiben. Zur Umsetzung des Baus wird der Musikverein als Bauherr auftreten, die Dorfgemeinschaft wird die nachhaltige Entwicklung ihres Stadtteils tatkräftig unterstützen. Die Stadt Bobingen wird als Unterstützer und Förderer an der Seite seiner Bürger*innen stehen. Aufgrund des Grundstückseigentums wird das DGH ebenfalls Eigentum der Stadt sein. 

Die Finanzierung wurde durch Förderanträge und Verhandlung ebenfalls Stück für Stück konkretisiert. Sowohl Musikverein, als auch die Pfarrei werden einen hohen Betrag investieren. Auch weitere Gruppierungen, wie z.B. der KSV Waldberg e.V. haben sich in diesem Jahr dem Projekt angeschlossen.

 

Die Entwurfsplanung wurde vorangetrieben und die Bauvoranfrage ergab eine breite Zustimmung im städtischen Bauausschuss. Wir Freien Wähler unterstützten ganz besonders dieses ehrenamtliche Vorzeigeprojekt. Die Gespräche im Landratsamt und dem Wasserwirtschaftsamt verliefen lt. Michael Spatz fachlich fundiert und gaben sehr positive Signale auch von dieser Seite. Ein Gutachten hat keine Auswirkung des Neubaus auf Dritte bestätigt.

Im Dorfgemeinschaftshaus sind wesentliche Aufgaben einer Gemeinde vorgesehen. Gerade für die Jugend und die älteren Dorfbewohner werden neue Möglichkeiten geschaffen, um sich regelmäßig und unbürokratisch auch vereinsunabhängig zu treffen. Die Gemeinschaftseinrichtung wird barrierefrei geplant, damit sie allen Anforderungen der modernen Gesellschaft gerecht wird und keine Gruppen ausschließt. Der Jugend soll ein eigener Jugendraum zur Verfügung gestellt werden. Die seit Jahren verloren gegangene Nahversorgung der Dorfbewohner wird durch einen Verkaufsladen bzw. Abholmarkt wiederbelebt. Hier wird noch an einem genauen Konzept gearbeitet. Dafür werden auch noch Mitstreiter oder sogar ein Anbieter gesucht.

Rainer Naumann, Gaby Böhm und Martin Gschwilm: "Wir werden dieses großartige Projekt mit all unseren Möglichkeiten unterstützen und sprechen einen großen Dank an die Initiatoren für ihr Engagement aus."

Wir freuen uns, den Bauantrag im Ausschuss und Stadtrat zu diskutieren und zu unterstützen.

Am 17.09.2021 fand die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Bobingen in Naumann?s Leib & Seele statt. Ihre Grußworte richtete Marina Jakob, 32, Agrar Ing. und Landwirtin, Direktkandidatin im Wahlkreis Augsburg-Land und Aichach Friedberg, an die Freien Wähler. Sie möchte mit gesundem Menschenverstand die Politik neu denken und kürzere Wege in der Umsetzung gehen.

Nur beipflichten konnte ihr Fabian Mehring, MdL. Gerade zurück von der Herbstklausur in Bad Windsheim warb er für frischen Wind im neuen Bundestag.

Nach den Berichten der Vorsitzenden Carmen Bader über die letzten beiden Jahre, die durch die Corona Pandemie sehr geprägt waren, erfolgte ein großer Dank mit einem Blumengruß an unser Ehrenmitglied Waltraut Wellenhofer und ihre stetige Begleitung Antonie Lichtenstern. 

Danach berichtete die Schatzmeisterin Gaby Böhm (Stadträtin). Die Kassenprüfer bestätigten die Ausführungen und die Versammlung entlastete die Vorstandschaft.

Die folgende Neuwahl ergab einstimmig Carmen Bader als Vorsitzende, Michael Spatz (Ortssprecher Waldberg) und Martin Gschwilm (Stadtrat) wurden ebenfalls einstimmig als Stellvertreter wieder gewählt. Auch die Wahl der Kassiererin Gaby Böhm (Stellvertreter Erwin Treischl) und des Schriftführers Siegfried Bader (Stellvertreter Michael Nerlinger) bestätigte die Amtsinhaber. Die Beisitzer erhielten Verstärkung  mit Dr. Christian Eder, Marco Mayr, Reinhold Bartz. Wiedergewählt wurden  Ruth und Michael Chmiel.

Schließlich berichtete Martin Gschwilm über die Arbeit im Stadtrat und den Ausschüßen, z. B. über die Lüftungsfilter in den Schulen und das geplante Verkehrskonzept.

Michael Spatz referierte zusammen mit Michael Mögele aus Kreuzanger über das Konzept des geplanten Gemeinschaftshauses in Waldberg. 

Eine rundum gelungen und informative Veranstaltung endete im gemütlichen Beisammensein mit unser Gästen und vielen positiven Gesprächen nach langer Coronapause. 

Viel Freude und gute Erholung in den Bobinger Gastrobetrieben, im Bobinger Freibad, auf dem Singoldsommer, im Singoldpark, beim Minigolf, bei vielen schönen Spaziergängen in den Stadtteilen ....

https://www.stadt-bobingen.de/bobinger-singoldsommer-vom-13.-17.-august-2021

Bobingen, 2021-07-06

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Förster,

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Stadtrates,

die Stadtratsfraktion der FW Freie Wähler – Wählervereinigung Bobingen e.V. stellt folgenden Antrag:

Förderung der Nutzung des Aquamarin Freibades während der Ferien zu familienfreundlichen Preisen

Pandemiebedingt wurde beschlossen, dass dieses Jahr keine Saisonkarten ausgegeben werden. Dies wurde unter anderem damit begründet, dass es im Vorjahr aufgrund der notwendigen Hygienemaßnahmen in Verbindung mit der Einlassbeschränkung / Maximalnutzeranzahl zu vielen Diskussionen und Beschwerden kam, wenn das Freibad ausgelastet war.

Nach einigen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Verantwortlichen hat sich nun leider herauskristallisiert, dass die Nutzung des Aquamarin Freibades für einige Familien und sonstige Personen aufgrund der deutlich höheren Kosten im Vergleich zur Saisonkarte nicht mehr darstellbar ist oder die Bereitschaft nicht vorhanden ist die Einzelpreise zu bezahlen.

Dies wurde bereits in der letzten Stadtratssitzung vom 01.07.2021 durch unseren Stadtrat Martin Gschwilm angesprochen. Eine Änderung, die im Verlauf dieser Freibadsaison noch sinnvoll zu tragen käme, wird vermutlich nicht möglich sein.

Wir beantragen nun die Einführung einer „Ferien-Schwimmkarte“ mit Gültigkeit vom 30.07.2021 bis Ende der Freibadsaison 2021, die analog einer Saisonkarte genutzt werden kann.

Wir gehen davon aus, dass wir hier folgende vorteilhafte Punkte erreichen könnten:

  1. Förderung von Bewegung und / oder Schwimmsport
  2. Erhöhung der Schwimmfähigkeiten und somit der Sicherheit
  3. Bessere Nutzung und Verteilung der Besucherströme auch zu wenig frequentierten Zeiten
  4. Bekanntmachung unseres Aquamarin Freibades auch an bisherige Nicht-Nutzer durch ein attraktives Angebot
  5. Möglichkeit der attraktiven Freizeitgestaltung für Daheimgebliebene

Gleichzeitig regen wir an, die Ferien-Schwimmkarte nur auf Einwohner der Stadt Bobingen und deren Stadtteile zu begrenzen. Dies wird in vielen anderen Kommunen auch so praktiziert und wir fördern damit das Zugehörigkeitsgefühl und geben unseren Bürgerinnen und Bürgern ein tolles Angebot an die Hand.

Zur Preisgestaltung regen wir folgendes an:

 

                             Saisonkarte     10er Karte    Ferien-Schwimmkarte

Erwachsene       100,00 €            37,00 €           60,00 €

Ermäßigt                75,00 €            22,00 €           35,00 €

Es sind die normalen Preise dargestellt. Saisonkarten werden pandemiebedingt nicht verkauft.

Wir bitten um schnellstmögliche Beratung des Antrages, damit dieser zu Beginn der Sommerferien umgesetzt werden kann.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

FW Freie Wähler Wählervereinigung Bobingen e.V., Stadtratsfraktion

 

Rainer Naumann                    Gaby Böhm                            Martin Gschwilm

Fraktionsvorsitzender                        Stadträtin                                              Stellv. Fraktionsvorsitzender

 

Michael Spatz

Ortssprecher Waldberg

Wir gratulieren ganz herzlich unserem Ortssprecher Michael Spatz, der mit einem fantastischen Ergebnis von 82.9 % die Wahl gewonnen hat. Wir freuen uns auf deine Unterstützung.

Video des Landratsamtes Augsburg.

 

www.facebook.com/freiewaehlerbobingen/posts/805509313371541

 

Vielen Dank für ein Impfzentrum im südlichen Landkreis, dass gut erreichbar ist. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit ausreichend Stellplätzen für PKWs.

 

Bei einem schweren Verkehrsunfall an der Krumbacher Straße beim Übergang zu den Schulen am vergangenen Montag wurde ein Kind von einem PKW erfasst und leider auch verletzt. Der Unfall geschah trotz Ampel und Schulweghelfer und absolut korrektem Verhalten der Schulkinder.

Nur kurze Zeit nach dem Unfall gab es bereits Gespräche mit einigen Stadträten und dem Bürgermeister. Gleichzeitig wurden schnell Stimmen aus der Bevölkerung und insbesondere von besorgten Eltern laut, dass eine Geschwindigkeitsbeschränkung eingerichtet werden sollte.

Bereits 3 Tage später ist entlang der Krumbacher Straße im Bereich Einfahrt / Übergang Schulen und Singoldhalle nun ein Tempolimit auf 30 km/h eingerichtet. Zusätzlich wurde aus Richtung Siedlung kommend eine digitale Geschwindigkeitsanzeige eingerichtet. Dies dient dazu, dass noch besser auf das Tempolimit aufmerksam gemacht wird und man eine weitere optische Selbstkontrolle als Fahrer eines Fahrzeuges hat.

Wir als FREIE WÄHLER Stadtratsfraktion möchten uns an dieser Stelle beim Bürgermeister der Stadt Bobingen, Klaus Förster, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Verwaltung und Bauhof und allen weiteren Beteiligten für die schnelle, unbürokratische und gute Umsetzung der Geschwindigkeitsbeschränkung zur Erhöhung der Schulwegsicherheit bedanken.

Was uns diese Angelegenheit auf jeden Fall gezeigt hat ist, dass in Bobingen Bürgermeister, Mitarbeiter des Rathauses und kommunale Vertreter, z.B. aus dem Stadtrat, für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sind und bei Bedarf sofort gehandelt wird.

Deshalb in diesem Zusammenhang auch nochmal der Hinweis: Wir sind für Sie / Euch da! Bei Fragen, Sorgen, Wünschen und Problemen sprechen Sie uns gerne an!

Ihre

FREIE WÄHLER Bobingen

Stadträte Gaby Böhm, Rainer Naumann und Martin Gschwilm.

Im Rahmen der Haushaltsberatungen war natürlich auch der notwendige Neubau eines Hallenbades Thema. Die FREIEN WÄHLER haben gemeinsam mit der CSU und den Grünen dafür gestimmt, dass dieses Projekt verschoben wird. Wir möchten unsere Überlegungen und unsereStandpunkte hier darstellen:

Grundsätzlich stehen die FREIEN WÄHLER zu den Städtischen Bädern als wichtiger Ort für Erholung, Spaß und Sport. Wir sind uns der Wichtigkeit eines Bades vor Ort bewusst und werden auch weiterhin für den Erhalt des Freibades und einen notwendigen Neubau eines Hallenbades –allerdings zu einem späteren Zeitpunkt –plädieren.

Mit der Verschiebung des Bad-Projektes ist dieses für uns absolut nicht gestorben! Deshalb sind im Städtischen Haushalt auch 250.000 € für die weiteren Planungen eingestellt. Im Moment ist die Finanzsituation der Stadt u.a. aufgrund der Corona Pandemie nicht genau einschätzbar. Zudem hoffen wir darauf, dass wir bei der Verwirklichung unserer weit fortgeschrittenen Hallenbad-Pläne eventuell zu einem späteren Zeitpunkt in den Genuss von Fördergeldern kommen könnten.

Bei Gesprächen mit Praktikern vor Ort konnten wir den Eindruck gewinnen, dass das Hallenbad schlechter geredet und dargestellt wird als es tatsächlich ist. Optisch steht unser Bobinger Hallenbadzum Beispiel im Vergleich zu den Bädern in Augsburg sehr gut da. Das Problem liegt allerdings nicht an der Oberfläche, sondern im Keller und in der Technik. Wir haben uns bereits mehrfach vor Ort ein Bild davon gemacht. Selbstverständlich ist uns bewusst,dass wir nun das Risiko eingehen, dass bei einem nicht vorhersehbaren Defekt das Hallenbad für Reparaturarbeiten ggf. einige Tage geschlossen werden müsste.

Nach Abwägung aller Vor-und Nachteile sowie Optionen und Risiken haben wir uns bewusst dazu entschieden einer Verschiebung des Projektes Hallenbad-Neubau zuzustimmen.

Nochmal: Für uns ist damit das Hallenbad Projekt absolut nicht gestorben. Wir möchten die Zeit nun zu einer finalen Planung nutzen und die im Haushalt eingestellten Mittel ausschöpfendamit wir dann mit dem Bau loslegen können. Hierbei ist für uns ebenfalls klar, dass wir zu unseren getroffenen Aussagen und Meinungen stehen. Die Kernaussagen hierbei sind der Erhalt unseres Freibades und der Neubau eines Hallenbades als attraktives Familienbad mit Anschluss an den Saunapark Bobingen ähnlich den bekannten Planungen und nicht in anderen oder abgespeckten Varianten.

Bobingen, 2021-02-17                   

Rainer Naumann                        Gaby Böhm                  Martin Gschwilm

FW Freie WählerWählervereinigung Bobingen e.V., Stadtratsfraktion

Poststraße 30, 86399 Bobingenwww.fw-bobingen.de

Nach der Stadtratswahl im März 2020 ist derzeit kein Vertreter des Ortsteils Waldberg im Gremium vertreten. Aus diesem Grund organsieren engagierte Bürgerinnen und Bürger auf Initiative des Kreuzanger Stadtrats Reinhold Eckl (CSU), die Vorbereitung zur Ortssprecherwahl in Waldberg. Für diese Wahl werden Unterschriften von 1/3 der ortsansässigen Wahlberechtigten benötigt.

Hierfür sammeln Reinhold Eckl (CSU), Michael Spatz (Freie Wähler) und einige Helfer durch Hausbesuche gültige Unterschriften. Sollten ausreichend Unterschriften zusammenkommen werden diese mit dem Antrag zur Ortsteilversammlung mit Ortssprecherwahl an Bürgermeister Klaus Förster übergeben.

Die Ortsprechwahl findet anschliessend in geheimer Wahl statt. Der Ortssprecher wird aus der Versammlung gewählt.

Dieser Vorgang ist in der Bayr. Gemeindeordnung Art. 60a festgelegt.

Vielen Dank für Eure Unterstützung: 137 Unterschriften wurden am 16.10.2020 an Bürgermeister Klaus Förster übergeben.

Ein schöner Termin:

Unsere Stadträte Rainer Naumann und Martin Gschwilm waren heute beim Spatenstich für die neue Kindertagesstätte in der Point. Es werden 3 Kinderkrippen- und 4 Kindergartengruppen unterkommen.

Träger ist die örtliche Evangelische Kirchengemeinde.

Waltraut Wellenhofer verabschiedet sich von Bürgermeister Klaus Förster und Ihren Kolleginnen und Kollegen

des Stadtrats und bekommt den Ehrentitel der Altstadträtin verliehen.